Emil und Jule 2012/2013

Was für ein Jahr !

 

Hallo liebe Mitmenschen und -hunde,

2012 war ein spannendes und sehr ereignisreiches Jahr für uns alle. Seit Julchen bei uns eingezogen ist ist wieder jede Menge Tempo in unser Leben gekommen. Emil, der sich schon fast auf ein erwachsenes IW Leben - SFS - schlafen/fressen/schmusen - festgelegt hatte, wurde von Julchens Tempo sozusagen mitgerissen und tobt mit ihr wie ein Welpe. 

Apropos Welpe - nachdem Julchen sich einigermaßen eingelebt hatte, die Angstattacken wurden immer weniger - wir konnten sie länger als 1,5 sec. streicheln, ohne dass sie losrennen musste, sie ließ sich ihr Geschirr anziehen - nun gut immer noch mit Bestechung - und sie schlief schonmal mehr als 2 Stunden am Stück -

da kam Max: etwa 9-10 Wochen alt. Wahrscheinlich sehr unüberlegt angeschafft, denn nach nur 2 Wochen musste er "wieder weg" . Über eine Tierschützerin kam er zu uns zur Pflege. Über seine Vorfahren ist nicht viel bekannt. Ein Labrador könnte ein Rolle gespielt haben, aber zumindest ein Elternteil hatte kurze Beine.

Jule hat ihn sofort adoptiert und es mit der Betreuung sehr genau genommen. Die "Erziehungung" war teilweise sehr streng, sodass ich den kleinen Kerl des öfteren mal vor ihr retten musste. Schließlich kann man mit 10 Wochen noch nicht den ganzen Tag spielen und rennen. Max war gute 2 Monate bei uns bis wir eine supernette Familie für ihn gefunden haben, die ihn auch wirklich wollten und behalten werden. Ich bekomme regelmäßig Berichte und Fotos und freue mich jedesmal darüber dass wir uns die Entscheidung nicht leichtgemacht haben.

Max
Max

Problemkind?

ich bin ein Fisch?
ich bin ein Fisch?
nee muss Luft holen
nee muss Luft holen

Julchen lebt jetzt schon fast ein Jahr bei uns - ich bin nach wie vor von diesem Hund begeistert und fasziniert. Aber warum kann sie nicht eine Minute entspannen, wenn nicht alle Familienmitglieder da sind. Sie rennt nachts, wenn alle schlafen kontrollierend durch das Haus, kommt nicht zur Ruhe, kann nicht eine Minute aushalten, wenn jemand ohne sie das Haus verläßt - wir haben einen Bluttest machen lassen, ich wollte nicht etwas therapieren, ohne sicher zu sein, dass es keinen organischen oder körperlichen Hintergrund gibt. Das Ergebnis war ein erhöhter Schilddrüsenwert. Äussert selten bei Hunden. Ist sie jetzt so weil die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, oder funktioniert die Schilddrüse nicht richtig weil sie so aufgedreht ist? Schwieriger Fall - unser Tierarzt - hat mein vollstes Vertrauen - möchte sicher gehen und gibt uns  für 3 Wochen eine Hormontherapie. Heute ist der dritte Tag der Tablettengabe und Julchen konnte das erste Mal seit ich sie bei mir habe beim Longieren auf ihrem Platz liegen bleiben, obwohl ich im Kreis stand und mit Emil gearbeitet habe. Erster Erfolg oder Zufall?

we will see.

stillhalten wird überbewertet
stillhalten wird überbewertet

Hallo liebe Mithunde und -menschen, endlich habe ich TK dazu überreden können wieder mal mir das Wort zu überlassen, aber Emil steht auch schon Gewehr bei Fuß - ich hab mich vorgedrängelt - kann ich gut. TK hatte ja schon geschrieben, dass sie Angst hätte ich wäre nicht gesund. Nach meiner Hormontherapie - was immer das war, hat sie kapiert dass ich einfach nur ein bißchen aktiver bin als andere - ich bin NICHT hyperaktiv - ????? - ich will nur Action - na ja dann ging das ganze Programm weiter, liegenbleiben, sitzenbleiben, Besuch in Ruhe lassen usw. usw. Ich bin gut im Lernen, ehrlich ich geb' mir ganz viel Mühe, ich möchte wirklich immer dass Mama mit mir zufrieden ist, aber manchmal ist das auch echt nicht einfach mit ihr. Mein Heinz ist da ganz anders, den wickle ich um die kleine Pfote mit der alten Methode - hinsetzen, Kopf schieflegen und süß gucken - der ist einfach. Vor allem in den letzen Wochen war er meine letzte Rettung, weil Emil hatte wieder einen schlimmen Fuß, so richtig, der wollte nicht mehr mit mir toben und rennen und immer hat TK gesagt: langsam! Nicht Rennen und so. Er konnte auch nicht - manchmal war er ganz schön brummig mit mir aber nicht oft, Emil ist halt einfach nur ein Lieber. Aber ich, ich wußte nicht wohin mit meiner Hyperaktivität und das konnten auch die ganzen Hundekumpels nicht wettmachen. Da musste halt der Heinz öfter mit mir rennen gehen. Aber dann hat der sich auch das Bein verletzt und ich war wieder aufgeschmissen und musste mich doch bemerkbar machen - Einwurf von Emil: Du hast gekläfft - ständig wenn ich mit Mama allein unterwegs war, ich musste doch immer nur 15 Minuten an der Leine gehen, du durftest rennen und in die Arkenberge und mit Mama mit zur Arbeit, während ich mich zuhause gelangweilt habe - 

ja stimmt, es gibt nur zwei schlimme Sachen, das eine ist allein zuhause zu bleiben und das andere ist nicht dabei zu sein wenn irgendwo was los ist. Hundseidank ist Heinz dann mit mir mal allein in die Arkenberge gefahren, meistens mit meiner Freundin Alma - aber die wird dieses Jahr schon 6 und möchte irgendwie nicht mehr so viel toben - komisch - versteh'  ich garnicht - was gibt es Schöneres als übers Feld zu rennen ? - 
Emils Einwurf: na ja man kann auch einfach mal daliegen und zuschauen!


Hä? einfach nur daliegen? Wie soll das denn gehen?

In der Ruhe liegt die Kraft !


Blödsinn !!!!!

Bevor das hier ausartet möchte die Hundetrainerin mal was dazu sagen - Es waren keine leichten Zeiten mit einem ruhigen und dazu noch behindertem Hund und einem hyperaktiven, jungen Hund


Sag ich doch


ja wie jetzt, kann ich doch nix dafür das der Emil ein kaputtes Bein hat, oder?

Ich war krank !!!!


Ich aber nicht !!!!!!

Ruhe jetzt alle ab auf die Plätze !

 

Manchmal muss man sich durchsetzen - auch oder gerade als Trainer und Hundebesitzer. Wir ALLE sind sehr froh, dass Emils Fuß wieder gut ist und freuen uns auf einen entspannten - was heißt entspannt ? - Entspannt heißt wir haben alle Spaß - Urlaub in Kärnten!!! Ab dem 31. August werden wir wieder ein Urlaubstagebuch einrichten und wer uns hier verfolgt, erfährt wie die Diskussion weitergeht.

Enspannt ?
Enspannt ?

Über'n Berg

oder über'n See
oder über'n See

TK: alle haben immer über " Dog-Diving" geredet, leider gibt es  nur in einem anderen Bundesland eine Anlage, Jule ficht das nicht an,  - Emil: Angeberin!! - 

Wir sind guten Mutes, das unser Großer unseren Urlaub mitmachen kann, schließlich wollen wir im Urlaub unserem Menschen-Hobby nachgehen - wir laufen - und ein behinderter Hund ist dann nicht gerade urlaubslike - Dani und Micha haben sofort gesagt, dass sie den Emil in unserem Urlaub betreuen, aber da kriegt TK grüne Pickel vor lauter schlechtem Gewissen - trotzdem einen riesengroßen Dank -ebenso an alle Hundefreunde, die sich immer wieder nach seinem Befinden erkundigt haben und die "Genesung" mitverfolgt haben. Es waren 12 wirklich nicht lustige Wochen. So jetzt übergebe ich das Wort wieder an meine Hunde.

 

Hallo liebe Mitmenschen und -hunde, die Krawallmaus schläft und ich kann endlich mal in Ruhe zu Wort kommen - naja das mit dem Fuß war nicht so toll, aber Mama macht wirklich immer schnell nen Hype draus. Mir gehts jetzt wieder gut und das ganze Gerede über "Urlaub" fand ich ziemlich blöd. Ich weiß immer noch nicht wo "Urlaub" ist - fahren wir wieder an den tollen Fluß oder was? Sicher muß ich wieder ewig in der ollen Blechtrommel liegen, besser als zuhause bleiben ist das immer.  Zuhause bleiben musste ich  in der letzten Zeit  viel zu oft. Aber seit 2 Wochen darf ich wieder mit wenn Mama "Hundetermine" hat -  wurd auch Zeit -bin ja  schließlich kein Stubenhocker -an dem See da oben war ich auch mit, aber Julchen hat wieder mal das Foto gekriegt, bloß weil sie ohne zu überlegen vom Steg ins Wasser gesprungen ist - die denkt wirklich keine Sekunde nach wenn Mama was sagt - macht einfach - könnte mir nie passieren.

lieber abwarten
lieber abwarten

Urlaub 2013

unser Ausblick
unser Ausblick

Nachdem wir im vergangenen Jahr das erste Mal mit der Krawallmaus im Urlaub waren - Tschechien war schön aber nicht besonders erwähnenswert - haben wir uns in diesem Jahr für eine Reise nach Österreich - genauer nach Kärnten - entschlossen. Wir haben sozusagen "probegewohnt" in einem großen Ferienhaus mit einem wirklich großen und hundefreundlichen - natürlich eingezäuntem - Grundstück. zur Probe deshalb, weil wir im nächsten Jahr wieder zu viert fahren - und zwar mit vier Menschen und vier Hunden. Mehrhundebesitzer kennen das Problem, finden Sie mal ein Ferienhaus in dem mehr als 2 Hunde erlaubt sind und in dem Sie nicht immer Angst haben müssen, das doch mal irgendwas "daneben geht" z.B. Blumenrabatten oder Möbel.

Wir haben es gefunden - YES - zugegeben für uns vier war es schon groß - mein Mann und ich hätten uns nicht begegnen müssen, wenn wir es drauf angelegt hätten. 

Die Reise war lang - fast 11 Stunden Autofahrt - wir hatten vorher beschlossen, dass wir dem armen Emil hinten im Kombi den Platz für ihn lassen, d.h. Julchen musste auf die Rückbank, mit Geschirr und angeschnallt. Da unsere Maus das nicht wirklich kennt haben wir vorher geübt - immer ins Auslaufgebiet - sie hat es toll gemacht. Auch auf der Fahrt in den Urlaub hat sie sich super verhalten, wir hatten es wirklich schlimmer erwartet. Von den fast 10 Stunden Fahrzeit hat sie 9 einfach verpennt. Gut war, das wir mitten in der Nacht losgefahren sind und zur Frühstückspause schon fast die halbe Strecke hinter uns gebracht haben.

Das Ferienhaus und die Gegend haben uns sofort nach der Ankunft für die lange Fahrt entschädigt. Ein Hundegrundstück vom Feinsten, 2000 qm eingezäunte Wiese und auch für die Menschen alles was man so um Urlaub braucht - das nächste Restaurant ist nur einen Katzensprung entfernt - und trotzdem ist man nicht wirklich "unter Menschen" nach einer dreiviertel Stunde entspanntem Spaziergang in den Berg hatten wir die Aussicht auf dem Bild. Die Österreicher sind sehr entspannt im Umgang mit Hunden, wir konnten überall mit den Hunden hin und auch Freilauf ist kein Problem.

Wie entspannt man dort mit Hunden umgeht zeigte mir eine kleine Episode am 4. Urlaubstag. Unser Großer hatte mittlerweile beschlossen, das dieses Grundstück seins ist und meinte das auch mal sagen zu müssen, als eine junge Frau mit einem Kleinkind den Weg an unserem Grundstück passierte. Emil ging also mit dem typischen " wer bist du, was willst du hier" zum Zaun und die junge Frau blieb mit ihrem Kind stehen und sagte völlig cool: na du bist aber a liabes Zamperl - wer schon einmal einen IW in voller Fahrt auf sich zukommen gesehen hat weiss - das ist supercool -Emil hat sich dann auch vom Kind kraulen lassen und TK hatte eine supernette Unterhaltung, von der sie aber nur die Hälfte verstanden hat - ich stamme aus Norddeutschland -Wir lieben Österreich ! Mehr vom Urlaub gibt es, wenn mein Mann unsere Fotos ins Netz stellt.

 

Ein paar Eindrücke

Was ganz Neues

Emil und Anjo
Emil und Anjo

Also die neuesten Nachrichten wieder von mir. Seit verganger Woche - genauer seit dem 16.11. haben wir wieder Zuwachs, natürlich zur Pflege, die ersten zwei Tage hieß er "der kleine Scheißer" und das aus guten Grund.

Dann habe ich mich für den Namen "Anjo" entschieden. Anjo ist Rumänisch und heißt "Engel". Rumänisch ist auch unser Neuer, einer von den wenigen glücklichen Hunden, die nicht in ihrem Heimatland vergiftet, erschlagen, vergast oder auf andere unsägliche Art umgebracht werden. Auslandstierschutz ist sicherlich ein diskussionswürdiges Thema, aber was seit diesem Sommer in Rumänien passiert sollte jeder wissen, der sich mit Tierschutz beschäftigt.  Mehr Info hier: http://www.aerztefuertiere.de 

Bei allem Verständnis für die rumänische Bevölkerung mit ihrem Apell an ihre Regierung, sollten wir doch eines nicht vergessen: diese Lebewesen sind irgendwann einmal Teil der Bevölkerung gewesen, irgendjemand hat sie angeschafft, irgendjemand hat sie wieder auf die Straße gesetzt, die Hunde sind nicht irgendwo gewachsen, sondern nur weggeworfen worden. Sie haben nichts anders getan als weiterzuleben, so gut oder schlecht sie halt konnten. Jedes Lebewesen auf dieser Welt tut das gleiche -  auch wir Menschen - ich bin da einer Meinung mit einem großen Poeten: 

"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." Antoine de Saint-Exupéry

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Neues von der Spiel- und Spaßfraktion

Anjo der Engel
Anjo der Engel

Anjo ist jetzt fasst 2 Wochen bei uns - wer genau hinschaut, sieht dass eigentlich ein "B" vor der Namen gehört. Er ist ca. 7 Monate alt und ein sehr menschenbezogener Hund. Er ist jetzt fast stubenrein und hat jede Menge Spaß mit Julchen - ich bin kurz vorm Wahnsinn - wir sind sehr guten Mutes, das wir ihn relativ schnell an Leute vermitteln können, die Freude an einem jungen und sehr lernfreudigem Hund haben. Mehr dazu gibt es demnächst hier.