Ja da ist er, fast schon ein großer Hund - die Zeit rennt - mein kleines Baby hat sich zu einem richtigen Hund gemausert. Eltern verstehen mich warscheinlich.

Als Hundehalter ist man aber - im Gegensatz zu Eltern - immer gegenwärtig dass die Tiere vor mir selbst gehen. Als Polly zu uns kam wußten wir das sie alt und nicht mehr gesund ist, trotzdem fällt es unheimlich schwer wenn sie geht- und sie gehen zu lassen - es ist auch völlig egal wie lange ích eínen Hund bei mir habe, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, will ich es nicht wahrhaben und ich werde mich nie daran gewöhnen. Sie fehlt.

 

Polly
Polly

Pflegehunde

Momo
Momo

jaja ich weiß ich kann nicht anders - durch einen wunderbaren Zufall habe ich Katrinchen und Moritz kennengelernt und - wie soll es anders sein - sie haben ihr zuhause verloren - bei uns einquartiert. Die Berliner Tierschutzorganisatuion www.knutschkugel.com suchte dringend eine Pflegestelle für die beiden Mäuse - na ja - und ich hatte Platz. Eigentlich bin ich ja kein Klein-Hunde-Mensch, aber die beiden haben mein Herz erobert. Die kleine Katrinchen wohnt mittlerweiler bei meiner Mutter in Niedersachsen und Moritz - von mir Momo genannt - wohnt noch bei uns und sucht noch ein neues Zuhause. - bei "Notfelle" gucken -

Momo ist eine wirklich liebenswerter Zeitgenosse, leider ist er als Hundekumpel für Emil zu klein, deshalb hoffe ich für ihn auf nette Menschen, die ihn zu schätzen wissen, aber irgendwie ist er auch mein Hund und hat deshalb den Platz auf dieser Seite verdient.

Prinzenrolle

Moritz hat eine neue Familie gefunden! Ich habe mich sehr schwer getan aber durch eine wirklich glückliche Fügung - lieben Dank an Sigrun Schulz - konnte er genau dorthin ziehen wohin ich ihn mir gewünscht habe. Eine echte Prinzenrolle eben, Menschen die rund um die Uhr Zeit für ihn haben, keine Treppen, einen Garten, und was mir wirklich gut gefallen hat, beim ersten Kennenlernen hat sein neues Herrchen die gesamten Zeit mit meinem Mopsgesicht auf dem Fußboden verbracht. Ich wünsche Moritz und seinen neuen Eltern, daß beide eine schöne und glückliche Zukunft haben. Aber er fehlt mir schon irgendwie.

immer noch kein Zweithund

Irgendwie hat es immer noch nicht geklappt mit dem Kumpel für Emil, wir haben schon mit noch einem Hund vom Züchter geliebäugelt, aber da ist dann doch der Tierschutzgedanke stärker - mein Mann hat es ganz treffend formuliert - lass uns abwarten, es kommt bestimmt,wie immer, irgendwann der/die Richtige ins Haus geschneit. Er hatte - wie so oft -  recht.

Nachdem Emil dann im Sommer 2011 auch noch seine Kastration überstanden hat - zwangsläufig, er ist ein Einhoder, d.h. der innenliegende Hoden ist stark krebsgefährdet und die Kastration ist mehr oder weniger Pflicht, haben wir beim nächsten Pflegehund schon ein bischen Ausschau gehalten.

Noch während unseres Winterurlaubs im Februar 2012 erreichte mich eine SMS: Luna, eine Mix-Hündin, ca. 7 Monate alt, dringender Notfall, sitzt bei einer Tierschützerin, die den Hund einfach dort nicht lassen konnte wo sie ihn vorgefunden hat: an die Heizung gebunden, mit Nylonmaulkorb um damit sie nicht bellen kann und völlig überforderten Menschen. Bei der Tierschützerin kann sie nicht bleiben - auch private Tierschützer haben nur bedingt Platz - 

Am Sonntag sind wir nach Haus gekommen - am Montagmittag war Luna bei uns - Boaah - ein Wirbelwind.

Aber: alle die Dinge die sie als "Problemhund" von den Vorbesitzern, die sie übrigens auch nur gefunden haben wollten, ausgemacht haben, waren bei uns einfach kein Problem. Sie mochte die Kater, sich liebte Emil von Stund an, sie war lebhaft - unbedingt - aber auch überaus schlau und äußerst  bemüht alles richtig zu machen. Wir haben genau zwei Wochen gebraucht um alle einer Meinung zu sein:  Es lohnt sich zu warten! Binnen kürzester Zeit hatte sie uns erobert - komplett alle Familienmitglieder - und eine neuen Namen. Jule haben wir sie genannt, der Name Luna wurde ihr von der Tierschützerin gegeben und ich wollte keine "Krawallmaus"* - obwohl der Beiname ist ihr geblieben ist.

Ich habe in meinem '"Hundeleben" nur zwei Hunde gehabt, mit denen ich mich so verbunden gefühlt habe. Die erst war Pia aus dem Tierheim Ladeburg - oft habe ich mir gewünscht, diesen Hund früher kennengelernt zu haben - und der zweite war Carlchen. Ich glaube, daß nicht viele Hundehalter das Glück haben noch einen dritten Hund zu finden, der sie so sehr berührt. Ich habe es.

Was Julchen über mich denkt - keine Ahnung - ich versuche es aus Sicht von Mensch und "Krause" wiederzugeben. Nachschauen unter "Emil und Jule"

* Michael Frey-Dodillet