2015 ein neues Jahr

Die ganze Bande

Ja die Bande hat Spaß, wir hatten ein turbulentes Jahr 2014 - private Dinge haben uns viel Zeit abverlangt, aber es hatte auch gute Seiten, Anjo musste oft mit mir nach Niedersachsen fahren, eigentlich ist das Julchens Privileg, aber so hat er viele fremde Leute und Umgebungen kennengelernt und wurde immer sicherer. Seine Pubertät hat er nachgeholt, wie so vieles - mittlerweile ist er ein - fast - sicherer Hund im Umgang mit allem. Wenn wir heute ( Mai 2015) ins Hundeauslaufgebiet fahren, muss ich ihn manchmal bremsen, weil er meint, wenn Emil einen auf großer Hund macht, dann mach ich mal mit - auf der anderen Seite dürfen wir immer noch nicht mit einer Zeitung zum Altpapier gehen und dabei die Arme bewegen, ohne dass er panisch davonläuft. Seit September des vergangen Jahres gehe ich mit Jule und Anjo zum Mantrailen - durch eine Tierschutzkollegin in Berlin habe ich eine tolle Trainerin kennengelernt, bei der wir alle sehr viel lernen. Die Hunde schneller als ich. Ich bin jedesmal völlig begeistert von meinen beiden Hunden. Anjo hat in dem letzten halben Jahr soviel Sicherheit im Umgang mit Menschen und Situationen bekommen, da war dann der Urlaub im Juni eigentlich schon Routine. Wir waren in diesem Jahr an der Nordseeküste fast schon in Dänemark. Dani hat mit ihrem super tollen Instinkt eine wunderschönes Ferienhaus in Aventoft gefunden. Wenn das Wetter besser gewesen wäre, hätten wir auch den tollen Garten, Grill und Strandkorb mehr genutzt, so haben wir die wunderschöne Umgebung erkundet, waren oft in Dänemark, die Insel Römö ist wirklich sehenswert, haben menschenleere Strände gefunden, an denen die Hunde rennen und toben konnten - Anjo war nicht zu bremsen - beim ersten Freilauf an der dänischen Küste hatten wir Angst, dass die Flut kommt bevor er von seinen Exkursionen zurück ist. Aber er ist natürlich heile wieder angekommen. Natürlich kommen auch wieder die Fellnasen zur Wort:

Emil:  Ich musste diesmal nicht so lange in der Blechtrommel liegen, aber mein Bein hat trotzdem nicht mitgemacht, da hat Mama die ersten Tage mit mir allein was gemacht, war toll, wir hatten einen tollen Garten und einen "Rudi" der hat ganz allein und immer den Rasen gemäht, hab ich erstmal angebellt, das er gleich weiß, das ich jetzt der Chef im Garten bin. Elli und Anjo haben genervt wie immer, aber Gottseidank war Alma da, die sorgt für Ordnung und ich muss mich nicht kümmern. 

Jule: Super toll, wir haben einen eigenen Garten und ein komisches Gerät das durch den Garten fährt, muss ich drauf aufpassen.

Anjo: Ogottogott hier ist es komisch, gottseidank sind alle mit und finden es gut, dann kann es nicht so schlimm sein, und Elli tobt mit mir, also denke ich ist alles ok. Der Rudi macht mir Angst, aber ich zeige es nicht.

TK: Ich überlege einen Rudi für zuhause anzuschaffen - und wenn auch nur, damit alle was zu tun haben - kicher -